QPNTESpiritualität im Zeitalter der Quantenphysik

Wer sind wir? Warum sind wir hier? Was kommt nach dem Tod? Wie funktioniert unsere Welt – und wie kann daher das Leben gedeihen?
Unsere Antworten auf solche Fragen entscheiden, wie wir unser Leben gestalten.
Spiritualität und Naturwissenschaft kommen heute zu überraschend vereinbaren Ergebnissen, die unser Leben bereichern können:

Wenn es keine Materie gibt, keine von uns getrennte, statische Wirklichkeit, wenn alles zutiefst verbunden ist und sich gegenseitig beeinflusst – wie die Quantenphysik nahelegt, dann wären wir doch geistige Wesen? Oder ein geistiges Wesen?
Und Gott??? Physiker gehen davon aus, dass hinter unserer Welt ein bewusster intelligenter Geist wirkt, mit dem wir ebenfalls aufs Tiefste verwoben sind. Mystiker und Nahtoderfahrene sprechen vom Einssein mit einer alles umfassenden Liebe.

Wenn aus dem Unsichtbaren durch unsere Ausrichtung, durch unser Denken und Fühlen unsere Wirklichkeit entsteht und sich stets wandeln kann, öffnen sich wundervolle Möglichkeiten, unsere Schöpferkraft bewusst zum Wohle aller einzusetzen. Diese naturwissenschaftliche Sicht auf die Welt entspricht auch der spirituellen und Nahtod-Erfahrung, dass das Zusammenschwingen mit jener bedingungslosen Liebe das Leben auf allen Ebenen heilsam wandeln kann.

Seelsorge im Licht von Nahtoderfahrung und Wissenschaft

Durch das Einstimmen in diese göttliche Liebe kann unser Leben mehr und mehr heilen, unsere Beziehungen gedeihen, und unser Beitrag in der Welt an Strahlkraft gewinnen.
Meditationen in der Gruppe unterstützen diese Wandlungen – persönlich wie global. Wir lassen uns inspirieren, wir experimentieren, sammeln Erfahrungen und tauschen uns darüber aus, was unser Leben bereichert.
Je freier und glücklicher wir sind, desto schöner kann unser (gemeinsames) Leben erblühen bis ins hohe Alter – wie auch unser Sterben und unser Gedeihen darüber hinaus.

 

Foto: privat